Themen:

Was bedeutet "Futon"?

Europäisches Verständnis von einem Futon

Worauf ist beim Futonmatratzen kaufen zu achten?

Sind Futons für alle geeignet?

Wie oft sollte man seinen Futon drehen?

Pflege von Futonmatratzen

Vorteile von Futonmatratzen

Woraus besteht ein klassischer Futon?

Pflegehinweise

 

 

Werbung

Futonmatratzen

futon-bett braun

Futonmatratzen sind ein Teil der klassischen Kombination von Futon Bett und der entsprechenden Matratze. Diese traditionelle Begriffsbestimmung stammt aus Japan, wo Futons herstammen. Selbstverständlich lässt sich die Futonmatratze gesondert beziehen, das ist sogar üblich. Manche Menschen legen sie auf den Boden.

Was bedeutet "Futon"?

Im Japanischen bedeutet Futon “Stoffkörper”. Das japanische Wort übersetzt sich wörtlich mit “Decke“ und erweitert mit “Bettplatz” oder “Schlafstätte“. Bei der Futonmatratze handelt es sich um eine bestimmte Form der Naturmatratzen, die aus mehreren Schichten natürlicher Materialien besteht. Der Vorteil der Futonmatratze gegenüber einer konventionellen Industrie-Matratze besteht in der höheren Festigkeit und Stabilität, manche Menschen liegen darauf ergonomisch ganz ungeheuer günstig. Das Liegegefühl ist sicherer, auch zeichnen sich Futon Matratzen durch ein sehr gutes Klima aus, denn die Feuchtigkeit diffundiert ausgezeichnet durch die natürlichen Materialien. Einzelne Materialien in einer Futon Matratze sind nicht verklebt, das lässt sie ihre Wirkung in puncto Bequemlichkeit noch viel besser entfalten. Europäische Käuferinnen sollten wissen, dass die Japaner tatsächlich den Futon in einen “Auslege-Futon” als Schlafunterlage (shiki-buton) und eine Bettdecke unterteilen (Letztere heißt japanisch kake-buton). Üblicherweise legen die Japaner den shiki-buton unmittelbar auf den Fußboden. Dieser Futonbestandteil besteht aus einer mit Baumwolle gefüllten, nur zehn Zentimeter hohen Hülle.

Europäisches Verständnis von einem Futon

Auch die Japaner nutzen zusätzlich hölzerner Bettgestelle in bestimmter Form unter anderem für den Kopf (als Frisurschutz), im Westen hingegen entwickelte sich der Futon weiter zu einem niedrigen Bettgestell mit der typischen Futon Matratze, wie sie oben beschrieben wurde. Die gesamte Konstruktion soll dem japanischen Ideal nahekommen, recht nah am Boden zu schlafen. Die eigentlichen Futon Matratzen unterscheiden sich ebenfalls zwischen der japanischen und der europäischen Version. Ein japanischer Futon ist sehr dünn und enthält fast nur Baumwollfasern. Die westlichen Futon Matratzen sind etwas fülliger, wichtiger noch: Sie können unterschiedlichste Füllungen bis hin zu Rosshaar und Naturlatex enthalten, die wiederum auch mehrlagig eingesetzt werden. Niemand sollte als Europäer dem japanischen Original nachweinen (es sei denn, man empfände es wirklich als außerordentlich komfortabel), europäische Futon Matratzen haben einiges für sich. Denn die Einlagen, die es auch aus Schurwolle und Kokosfasern gibt, gelten als so komfortabel wie atmungsaktiv. Die Futon Matratze wird etwas weicher und gleichzeitig pflegeleichter. Japanische Futons bedürfen durch ihre Bauart einer sehr großen Pflege.

Futonmatratzen kaufen: Worauf ist zu achten?

Käuferinnen sollten sich vor allem für die Füllung interessieren, diese bestimmt sehr maßgeblich die Eigenschaften einer Futon-Matratze. Übrigens gibt es Hersteller, die dem Kunden die Selbstgestaltung so einer Füllung ermöglichen. Für Menschen, die ihre eigenen Schlafgewohnheiten so gut wie die Eigenschaften des Füllmaterials kennen, ist das eine hervorragende Idee.

Sind Futons für alle geeignet?

Das hängt von Ihrem Alter, Ihrem Gewicht und dem persönlichen Liegeempfinden ab. Da ältere Menschen schmerzempfindlicher und druckempfindlicher sind empfiehlt sie für diese Gruppe kein hartes Futon Bett. Ältere Menschen fühlen sich in der Regel auf weicheren Betten wohler. Wer mehr wiegt braucht auch eine stärkere (festere) Matratze, da sie sich sonst schneller durchliegt.

Wie oft sollte man seinen Futon drehen?

Grundsätzlich sollte ein Futon in den ersten Wochen nach Lieferung einige Male pro Woche gedreht und gewendet werden, damit sich keine Liegekuhlen bilden. Nach den ersten Wochen sollte der Futon ca. alle 4 bis 6 Wochen gewendet und gedreht werden, damit eine ausreichende Belüftung garantiert wird. Besitzt der Futon einen Kern aus Latex-/ oder Kokos-Material darf er nicht zusammengerollt werden da die Versteppung beschädigt werden könnte.

Pflege von Futonmatratzen

Futon mag kein Wasser oder andere Flüssigkeiten. Ein Futon wird auch nicht gewaschen sondern nur gewendet und gedreht.

Vorteile von Futonmatratzen

 

Woraus besteht ein klassischer Futon?

Ein original japanischer Futon besteht aus zwei Komponenten, die kombiniert mit einem Kissen eine komplettes japanisches Bett ergeben:

 

Es gibt

 

 

Pflegehinweise

Futon muss täglich aufgerollt werden, damit sich das Material gleichmäßig zusammenlegen kann und eine ausreichende Belüftung erfolgen kann.