Themen:

Härtegrade bei Kaltschaummatratzen

Luftdurchlässigkeit bei Kaltschaummatratzen

Waschbarkeit bei Kaltschaummatratzen

 

 

 

Werbung

Kaltschaummatratzen

bild einer matratze

Matratzen aus Kaltschaum sind am Markt mittlerweile längst im selben Maße vertreten wie die klassischen Federkernmatratzen. Sie bestehen, wie der Name bereits sagt, aus kalt aufgeschäumten Kunststoffen, generell aus den Materialien Isocianat und Polyol. Gegenüber Matratzen aus Federkern besitzen Kaltschaummatratzen wesentliche Unterschiede, die auch die Vorteile ausmachen.

Härtegrade bei Kaltschaummatratzen

Es beginnt mit dem Härtegrad. Kaltschaummatratzen sind in diversen unterschiedlichen Härtegraden erhältlich, die ganz von der individuellen Vorliebe des Käufers abhängen. Während der eine Kunde lieber etwas weicher schläft, zieht ein anderer eine härtere Schlafunterlage vor. Auch werden die meisten Matratzen aus Kaltschaum mit mehreren Körperzonen ausgestattet, die punktgenau nachgeben oder stützen, abhängig von der Körperzone. So stützt die Matratze zum Beispiel die sensible Wirbelsäule stärker ab, während sie an Schultern und Hüfte in höherem Maße nachgibt, damit diese Körperzonen in genau dem Maße einsinken, dass die Wirbelsäule in Seitenlage eine gerade Linie bildet - dies ist die optimale Lage für die Wirbelsäule. Eine zusätzliche Porenstruktur sorgt außerdem für ein als sehr weich und druckentlastend empfundener Liegekomfort.

Dieser hohe Liegekomfort sticht bei Kaltschaummatratzen ohnehin hervor - nicht nur durch die Punktelastizität, sondern ebenso durch die Langlebigkeit des Materials. Der Kaltschaum bewahrt seine positiven Liegeeigenschaften zuverlässig über viele Jahre hinweg und bietet auch nach langer Zeit einen hohen Komfort.

Luftdurchlässigkeit bei Kaltschaummatratzen

Ein weiterer Vorteil der Kaltschaummatratze ist ihre gute Luftdurchlässigkeit. Das aufgeschäumte Material mit seinen zahlreichen, feinen Luftblasen ermöglicht eine optimale Ableitung des Schweißes, der im Schlaf abgesondert wird - die Feuchtigkeit kan sich nicht in der Matratze stauen. Somit ist nicht nur jederzeit die bestmögliche Hygiene gewährleistet, sondern auch die Allergene Wirkung stark herabgesetzt, denn Hausstaubmilben fühlen sich in luftdurchlässigen Matratzen nicht wohl. Zusätzlich gibt es Kaltschaummatratzen, die eigens für Allergiker hergestellt werden, aus besonders reizarmen Materialien bestehen und sehr luftdurchlässig sind.

Waschbarkeit bei Kaltschaummatratzen

Der hygienische Aspekt der Kaltschaummatratzen zeigt sich auch auf einem anderen Gebiet: der Waschbarkeit. Der Bezug der Matratze lässt sich mit wenigen Handgriffen abnehmen und ganz einfach in der Waschmaschine waschen, bei Bedarf auch kochen. Somit ist die Matratze nach jedem Waschen beinahe wieder wie neu.