Themen:

Kindermatratzen

 

 

Werbung

Kindermatratzen

bild einer matratze

Wenn sich in einer Familie erstmals Nachwuchs einstellt, macht sich bei den werdenden Eltern zunehmend Nervosität breit. Oftmals verfallen sie in betriebsame Hektik und kaufen alle möglichen Dinge, damit bei Ankunft des Neugeborenen alles vorhanden ist und man sich ganz auf den Alltag mit dem neuen Erdenbürger konzentrieren kann. Eine der ersten Anschaffungen für Neugeborene ist das Babyzimmer. Wissen die Eltern, ob ihr Kind ein Mädchen oder Junge wird, wird das Mobiliar farblich entsprechend gekauft; will man das Geschlecht nicht wissen, ist ein warmer neutraler Grundton in den Farben empfehlenswert.

So sehr dann Eltern darauf achten, dass das Babyzimmer komplett mit Wickelkommode und Schrank gekauft wird, umso sehr muss muss das Augenmerk der Eltern auch darauf geachtet werden, dass die richtige Kindermatratze für das Babybett mit erworben wird. Denn nur mit der richtigen Babymatratze fühlt sich das Kind im Bett wohl und kann bequem und gesund schlafen. Daher sind zu harte Kindermatrazen ebenso wenig zu empfehlen wie zu weiche. Denn für den Fall, dass das Kind später bei seinen ersten Stehversuchen sich in seinem Bett an den Gitterstäben hochzieht, hat es durch eine zu weiche Matratze keinen Halt und sinkt zurück ins Bett. Dennoch müssen Kindermatratzen angenehm flexibel bleiben, um beim Kind keine Druckstellen zu erzeugen. Daher gilt als Faustregel, dass das Kind nicht mehr als zwei Zentimeter in die Matratze einsinken soll.

Auch sollten Kindermatratzen einen gewissen Schutz vor Feuchtigkeit bieten, denn es kann bei Kindern immer mal vorkommen, dass sie in der Nacht einnässen. Daher empfehlen sich Matratzen mit abnehmbaren und waschbaren Bezügen. Zudem birgt eine zu weiche Matratze die Gefahr, dass sich bereits im frühen Kindesalter Schädigungen an der Wirbelsäule entwickeln.

Sehr zu empfehlen sind Naturmatratzen, z. B. aus Rosshaar oder Kokus. Da diese in der Regel aber sehr pflegeintensiv sind, werden von den Eltern häufig Latex- oder Kaltschaummatratzen bevorzugt. Diese geben dem Kind einen festen Halt und sind zudem langlebig. Allerdings ist die hochwertigste und beste Kindermatratze nichts Wert, wenn nicht auch der entsprechende Lattenrost dazu erworben wird. Denn das Anpassungsverhalten der Kindermatratze an den Körper des Kindes kann durch einen guten Lattenrost entsprechend verbessert werden.