Matratzen Varianten:

Naturmatratzen

 

 

Werbung

Naturmatratzen

bild einer matratze

Immer mehr Verbraucher entdecken für ihren erholsamen Schlaf Naturmatratzen, die im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen aus reinen Naturstoffen hergestellt werden. Naturmatratzen beinhalten nur Stoffe, die auch in der Natur vorkommen. Kokosfasern, Rosshaar, Stroh oder gar Seegras werden für einen hochwertigen Liegekomfort verarbeitet. Einer der beliebtesten Rohstoffe für Naturmatratzen ist Kautschuk, auch als Naturlatex bekannt. Kautschuk wird aus dem Rindensaft des Kautschukbaums gewonnen und zeichnet sich durch hervorragende Elastizität und lange Haltbarkeit aus.

Für jeden Schlaf die passende Naturmatratze

Seit Jahrhunderten betten sich die Menschen auf Unterlagen aus Naturstoffen. Wie bei den herkömmlichen Matratzen lassen sich heute mit moderner Technik unterschiedliche Härtegrade erzeugen. Dies erfolgt durch eine Kombination der verschiedenen Rohstoffe. Das Angebot ist groß; es gibt praktisch für jeden Schlaftyp die passende Naturmatratze. Wer gerne etwas härter liegt, schläft gut und entspannt auf einer Mischung aus Kokosfasern und Kautschuk. In der Verarbeitung ergibt Kokoskautschuk ein federndes, aber festes Material. Der Körper wird während des Schlafens optimal unterstützt, die Matratze passt sich den Körperbewegungen an. Immerhin dreht sich ein schlafender Mensch 40- bis 60-mal pro Nacht. Als Matratzenbezug kommt reine Baumwolle, die mit Schafschurwolle versteppt ist, in Frage. Für etwas schwergewichtige Schläfer bringt die elastische Naturlatex-Matratze mit einem Kern aus Kokoslatex ruhigen und erholsamen Schlaf. Seitenschläfer bevorzugen die reine Naturlatex-Matratze mit einem Bezug aus 100% Baumwolle.

Rosshaar-Matratzen sind besonders gut für Bauch- und Rückenschläfer mit Übergewicht geeignet, aber auch für Seitenschläfer mit einem normalen Gewicht. Wer es eher rustikal mag, liegt auf einer Matratze mit Roggenstroh als Füllung goldrichtig. Matratzen aus Roggenstroh sind atmungsaktiv und gleichen Temperatur und Feuchtigkeit optimal aus. Das Stroh wird weder mit Pestiziden noch mit Insektiziden behandelt.

Von preiswert bis teuer, aber immer ökologisch

Naturmatratzen verzichten auf jedwede Chemie, beinhalten kein Metall und die Entsorgung in den biologischen Kreislauf ist völlig ohne Probleme. Durch ihre feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften erzeugen Naturmatratzen ein ideales Bettklima und fördern einen erholsamen Schlaf. Naturmatratzen gibt es von preiswert bis teuer, aber alle sind vollständig ökologisch. Wie bei allen Matratzen gilt auch bei Naturmatratzen: Vor dem Kauf unbedingt Probe liegen.