Themen:

Entspannter Nachtschlaf ist wichtig

Kaum Abnutzung bei orthopädische Matratzen

Orthopädische Matratzen auch bei Übergewicht und Krankheit

 

 

 

Werbung

Orthopädische Matratzen

bild einer matratze

Die meisten Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das wissen nicht nur die Orthopäden, sondern am besten die Betroffenen selbst. Bewegung und Sport beugt Rückenschmerzen vor. Aber oftmals ist in unserer hektischen Zeit dafür einfach keine Zeit mehr. Haushalt und Beruf halten den Menschen fast rund um die Uhr auf Trab.

Entspannter Nachtschlaf ist wichtig

Umso wichtiger ist der erholsame Nachtschlaf. Geist und Körper müssen sich für den nächsten Tag regenerieren. Nur in einer liegenden Haltung entspannen sich die Rücken- und die Nackenmuskeln, Bandscheiben und Wirbelsäule können sich erholen. Eine orthopädische Matratze unterstützt diesen Prozess. Orthopädische Matratzen passen sich der menschlichen Körperform in der bestmöglichen Art und Weise an. Sie sind etwas weicher und elastischer als herkömmliche Matratzen und verfügen über fünf bis sieben Zonen, die den Körper genau dort stützen, wo er gestützt werden muss. Kopf- und Nackenmuskulatur, Schultern, Becken und die Wirbelsäule liegen genauso, wie es für einen erholsamen Schlaf notwendig ist. Der gesamte Körper wird stabilisiert, die Muskelverspannungen lösen sich. Während des Nachtschlafs verändert der Mensch sehr häufig seine Position. Die orthopädische Matratze passt sich an und gleicht die Druckbelastung wieder aus.

Kaum Abnutzung bei orthopädische Matratzen

Eine orthopädische Matratze wird aus Kaltschaum oder Latex hergestellt; erhältlich ist sie aber auch als Taschenfederkernmatratze. Auch nach vielen Jahren zeigt eine orthopädische Matratze keine Abnutzungserscheinungen wie die gefürchtete Kuhlenbildung, die gesundes Schlafen verhindert und Rückenschmerzen erst recht fördert. Das elastische Material bringt die orthopädische Matratze immer wieder in ihre Ausgangsposition zurück. Generell gilt allerdings, dass Matratzen nach 10 Jahren ausgewechselt werden sollten.

Orthopädische Matratzen auch bei Übergewicht und Krankheit

Speziell übergewichtigen Menschen ist der Gebrauch einer orthopädischen Matratze anzuraten. Das Gewicht wird aufgefangen und einem ruhigen Schlaf steht nichts entgegen. Menschen, die längere Zeit bettlägerig sind, klagen oft über schmerzende Druckstellen. Eine orthopädische Matratze verringert durch ihre druckausgleichende Stabilität das Risiko, dass solche drückende Stellen überhaupt erst entstehen und ist gerade bei Bettlägerigkeit unbedingt empfehlenswert. Jeder Mensch ist vom Körperbau her einmalig. Es empfiehlt sich daher, seine orthopädische Matratze vor dem Kauf im Liegen auszuprobieren. Entscheidend für einen entspannten Schlaf ist die Matratze, die zum Körper passt und so einen entspannten Schlaf schenkt. Grundsätzlich gilt, dass eine Matratze 20 cm länger sein muss als der Mensch, der darauf liegt.