Werbung

Kinderwagen

kinderwagen blau

Da die Auswahl an Kinderwagen so umfangreich ist und man da schon einmal leicht den Überblick verlieren kann stellen wie hier auf der Webseite die gängigen bzw. beliebtesten Kinderwagen vor. Vielleicht sind die Informationen die wir liefern eine kleine Entscheidungshilfe für Ihren Kinderwagenkauf...

Vor dem Kinderwagen kaufen sollte man sich im Vorwege gründlich informieren, denn ein Kinderwagen begleitet einen einige Zeit. Grundsätzlich besteht die Aufgabe eines Kinderwagens darin, das Baby oder Kleinkind sicher, geschützt und komfortabel von A nach B zu transportieren – und das möglichst angenehm für das schiebende Elternteil. Ein Kinderwagen muss zu Ihnen bzw. Ihren Lebensgewohnheiten passen. Sind Sie zum Beispiel viel mit dem Auto unterwegs sollte er zusammengeklappt im Kofferraum Platz finden. Sind Sie mehr draußen sollte er schön handlich sein. Joggen Sie vielleicht? Auch hier gibt es das passende Kinderwagenmodell.

Unterschiedliche Boden Beschaffenheit sowie Hindernisse im Alltag erschweren dies und sollten beim Kauf berücksichtigt werden. Wer in einer ländlichen Region wohnt hat mit den Problemzonen in Großstädten wie hohe Bürgersteige oder enge Durchgänge zwischen parkenden Autos eher wenig zu tun. Hier wird der Kinderwagen wahrscheinlich öfters auf Feldwegen, holprigeren Waldwegen oder normalem Straßenbelag bewegt. Am besten schreiben Sie vor dem Kinderwagen kaufen einmal auf, wie Sie den Kinderwagen nutzen möchten...

 

Beliebte Kinderwagen

 

Jogger Kinderwagen - der Sportliche Typ

baby jogger gelb

Der Baby-Jogger ist für sportliche Eltern wie gemacht. Ein Jogger Kinderwagen läuft auf drei Rädern, ist sehr handlich und bequem. Wenn Sie Joggen oder Inlineskaten wollen, dann sollten Sie allerdings warten, bis das Baby alleine sitzen kann. Sonst kann es zu einer Stauchung der Wirbelsäule bei den Kleinen kommen, da sie bestimmte Bewegungen noch nicht abfedern können. Dieser Kinderwagen ist gerade bei sportlichen Eltern sehr beliebt, denn er macht praktisch jede Sportart mit. Verbinden Sie Ihre tägliche Jogging-Runde ruhig mit dem Kinderwagen, ein Baby-Jogger macht es möglich. Die Laufräder zeichnen sich auf holprigen Untergründen aus, eine große Laufruhe ist ihnen zu eigen. Auch lassen sich die Modelle besonders leicht schieben, sie haben eine leichte Rahmen-Bauweise und sind ganz einfach zu handhaben. Selbstverständlich ist der Griff ergonomisch geformt und eine Felgenbremse zeigt eine äußerst rasche Reaktion.

Natürlich sitzt das Baby im Baby-Jogger sehr bequem, der Sitz und die Lehne sind weich gepolstert und der Sitz lässt sich weit nach hinten schieben, wenn das Kind etwas mehr Beinfreiheit braucht. Der 5-Punkt-Sicherheitsgurt mit Schulterpolstern ist auch nicht zu verachten, er schützt Ihren kleinen Liebling in jeder Lage. Das Gurtschloss ist selbstverständlich abgedeckt. Manche Modelle sind mit der Quick-Fold-Technologie ausgestattet, sie sind einfach und schnell zusammengeklappt und passen in jeden Kofferraum. Selbstverständlich können Sie den Jogger Kinderwagen jederzeit mit einem Regenschutz oder einem Moskitonetz ausrüsten, je nachdem, bei welchem Wetter Sie unterwegs sind.

Auch in der Stadt geeignet!

Den Jogger Kinderwagen können Sie natürlich auch bei einem Stadtbummel nutzen, diese Wagen sind ja nicht nur für den sportlichen Bereich gemacht. Gerade in der Stadt werden Sie einen Jogger Kinderwagen zu schätzen wissen, er hat kleine und leichte Räder und ist sehr wendig. Außerdem ist ein Baby-Jogger sehr robust und stabil und dank der Babywanne kann er schon ab der Geburt verwendet werden. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, können Sie jederzeit das Travelsystem nutzen, mittels eines Adapters wird die Babyschale einfach auf das Gestell aufgesetzt. Lassen Sie sich überzeugen, die Jogger Kinderwagen sind von bester Qualität und bieten einen gehobenen Komfort für die Babys.

 


 

Kinderbuggy

Wenn Sie einen Buggy anschaffen, dann haben Sie richtig gewählt. Denn er hat gegenüber einem Kinderwagen viele Vorteile. So ist der Buggy wendig und hat schwenkbar Vorderräder, die natürlich auch festgestellt werden können. Er kann einfach zusammengeklappt werden und hat in jedem Kofferraum Platz. Somit ist er auch auf Reisen ein unerlässlicher Begleiter, der Ihr Kind vollkommen sicher an jeden Ort bringt.

Ausstattung und Funktionalität!

Normalerweise sollte das Baby schon sitzen können, ein Buggy ist der ideale Sportwagen. Er kann auch für Babys im Säuglingsalter benutzt werden, allerdings muss die Liegefläche ganz flach eingestellt werden und sehr hilfreich ist ein Fußsack. Es gibt sehr flexible Buggy-Systeme, die über die gesamte Kinderwagenzeit eingesetzt werden können. Bei einigen Modellen kann auch eine Babyschale auf das Gestell gesetzt werden, sodass selbst die Kleinsten schon transportiert werden können. Es ist eine sehr praktische Lösung, wenn die Eltern oft mit dem Auto unterwegs sind.

In aller Regel wird der Buggy aber erst eingesetzt, wenn das Baby selbstständig sitzen kann. Sie sollten aber auf die Qualität achten, damit der Fahrspaß auch wirklich anhält. Denn der Buggy wird bis zum dritten Lebensjahr des Kindes ein ständiger Begleiter sein, er wird also oft gebraucht und muss vielerlei Situationen aushalten. Der Buggy muss nicht oft gewartet werden und ist sehr robust gebaut. Er kann ruhig täglich eingesetzt werden und tut selbst auf Reisen gute Dienste. Selbstverständlich können Sie reichlich Zubehör kaufen, ein Einkaufnetz gehört dazu. Auch ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm sollten Sie haben und selbstverständlich einen Schutz bei Regenwetter.

Der Buggy – immer sicher auf Tour!

Buggys mit kleinen Reifen sind sehr wendig und gerade auf asphaltierten Straßen leicht zu bewegen. Soll der Kinderwagen aber auch im Gelände leichtläufig und komfortabel sein, eigenen sich Modelle mit einer speziellen Federung und großen Rädern besser. Sehr aktive Eltern können sich auch einen Sport-Buggy zulegen, mit dem sie joggen können und der über Stock und Stein geht. Der Sport-Buggy ist nur auf drei Rädern unterwegs, wobei des vordere Rad immer leicht zu schwenken ist. Viele Hersteller bieten übrigens bei allen Buggys verstellbar Fuß- und Rückenstützen, so können Sie die Größe Ihres Kindes immer berücksichtigen und die Stützen richtig einstellen. Sicherheitsgurte sind „Pflicht“, sie garantieren den Kindern einen sicheren Halt.

Natürlich spielt auch das Design eine Rolle, aber Buggy gibt es vielen Farben und mit kindgerechten Designs. Achten Sie auch darauf, dass die Bezüge pflegeleicht sind und auch mal in die Waschmaschine können. Sie werden viel Freude an dem Buggy haben, denn er ist das passende Gefährt beim Stadtbummel genauso, wie auf einem Spaziergang auf dem Waldweg.

 


 

Der Kombi-Kinderwagen macht wirklich Sinn!

Der Kombikinderwagen ist ein treuer Begleiter und zwar über die gesamte Kinderwagenzeit. Sie können diesen Kinderwagen bereits kurz nach der Geburt benutzen und selbst wenn das Kind schon in den Kindergarten geht, ist es das richtige Gefährt auf größeren Spaziergängen oder beim Stadtbummel. Der Kombikinderwagen kann nämlich umgebaut werden und ist als Kinderwagen zu gebrauchen und später als Sportwagen.

Darauf sollten Sie schon beim Kauf achten!

Damit es Ihr Kind wirklich bequem hat, sind Rücken- und Fußstützen unerlässlich. Auch die Federung muss passen, die Räder müssen auch auf holprigen Wegen jeden Stoß abfangen. Außerdem sollten die Räder zu schwenken sein, der Kombikinderwagen lässt sich so leichter manövrieren, in jedem Kaufhaus werden Sie das merken. Selbstverständlich muss auch der Kombi-Kinderwagen eine Feststellbremse besitzen, er darf ja nicht wegrollen und muss da stehenbleiben, wo Sie ihn hingestellt haben. Auch der Radstand ist nicht ganz unwichtig, stehen die Räder weit auseinander, hat der Wagen eine bessere Stabilität.

Damit Sie es beim Schieben des Kinderwagens bequem haben, sollte natürlich der Lenker verstellbar sein. Es ist ja nicht immer die gleiche Person mit dem Kinderwagen unterwegs und Mama, Papa oder die Omas haben vielleicht eine andere Größe. Sie wollten auch darauf achten, dass die Fahrtrichtung eingestellt werden kann, mal blickt das Kind auf die Mama und manchmal eben schon auf den nächsten Spielplatz. Vielleicht kaufen Sie gleich das nötige Zubehör mit, ein Einkaufskorb ist sehr praktisch und ein Regen- oder Sonnenschutz sollte nicht fehlen. Auch ein Fußsack für die Kleinen kann sehr sinnvoll sein und wenn die Wickeltasche dann noch das gleiche Design hat wie der Kinderwagen, ist die Anschaffung perfekt.

Mit einem Kombikinderwagen können Sie das Baby in der Liegeposition gut transportieren und wenn das Kind größer wird, setzen Sie einfach den Sportwagen auf das Fahrgestell. Allerdings muss der Sportwagen mit Sicherheitsgurten ausgestattet sein, die Kleinen sitzen ja nicht still und können leicht aus dem Sportwagen fallen. Damit Ihr Kombi-Kinderwagen immer gepflegt aussieht, müssen natürlich die Bezüge waschbar sein, sie müssen schon mal in die Waschmaschine können. So müssen Sie sich um die Anschaffung eines weiteren Kinderwagens keine Sorgen mehr machen, jetzt haben Sie alles in einem Modell.

 


 

Zwillingskinderwagen (Geschwisterkinderwagen)

Sie haben Zwillinge bekommen? Herzlichen Glückwunsch! Für Sie entsteht aber jetzt ein logistisches Problem, denn die beiden Kinder wollen ja auch zusammen transportiert werden. Ob es zu einem Spaziergang ist oder beim Stadtbummel, die Zwillinge wollen mit. Hier hilft Ihnen der Zwillings- oder Geschwister-Kinderwagen, egal ob als Tandem oder als Doppelsitzer.

Nebeneinander oder hintereinander?

Wählen Sie zwischen zwei Arten von Zwillings-Kinderwagen. Bei einem Doppelsitzer sitzen die Kinder nebeneinander, bei einem Tandem-Wagen hintereinander. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, lassen Sie Ihren persönlichen Geschmack entscheiden. Sehr klassisch ist der Doppelsitzer, er wird schon seit vielen Jahren für die zwei kleinen Racker genutzt. Die Sitze fallen in aller Regel etwas schmaler aus, denn es müssen ja schließlich zwei Kinder Platz finden und der Kinderwagen soll nicht nicht den ganzen Bürgersteig einnehmen.

Neuerdings gibt es jetzt auch den Tandem-Kinderwagen, hier sitzen die Kinder hintereinander. Der Zwillings-Kinderwagen wird hierdurch zwar etwas länger, aber er behält die Breite „eines“ Kinderwagens. Diese Platzersparnis ist gerade in der Stadt ein gewaltiger Vorteil. Diese Variante hat natürlich auch einen Nachteil, die Kinder sitzen eben nicht nebeneinander und können sich auch nicht in die Augen schauen. Natürlich können Sie diese Kinderwagen auch für Geschwister nutzen, nur sollten die Kleinen etwa im gleichen Alter sein. In einem Geschwisterwagen können Sie aber auch Kinder unterschiedlichen Alters transportieren, eine Seite hat einen „Sportsitz“, die andere Seite eine Babyschale. Beim Tandem-Wagen ist die Baby-Schale meist im hinteren Bereich angebracht, das größere Kind Sitz vorne und hat freie Sicht. Entscheiden Sie sich für Kommunikation oder Wendigkeit, ein Zwillings-Kinderwagen kann Ihnen beides bieten.

Den höchsten Komfort für Ihr Baby!

Natürlich bieten auch Zwillings- und Geschwister-Kinderwagen den besten Komfort für Ihre Kinder. So lassen sich alle Modelle leicht umrüsten, sie können zunächst zwei Tragetaschen für die Babys aufnehmen und haben später eben den Sportwagenaufsatz. Sonst gelten auch hier die gleichen Bedingungen wie bei jedem anderen Kinderwagen, so gehört ein verstellbarer Lenker genauso dazu, wie gefederte und schwenkbare Räder. Natürlich muss auch die Blickrichtung der Kinder einzustellen sein und eine Feststellbremse sollte auch nicht fehlen.

Natürlich kann auch der Zwillingswagen im Auto transportiert werden, er kann leicht zusammengeklappt werden und findet in jedem Kofferraum Platz. Die Materialien sind leicht, aber trotzdem robust und leicht zu handhaben. Entdecken Sie Ihren Zwillings- und Geschwisterkinderwagen, die Auswahl ist groß und die vielen Designs werden Sie verzaubern. Sie sind immer flexibel, ob Sie nun zum Einkaufen gehen oder mit den Kleinen einen Spielplatz besuchen.

 


 

Sicherheit bei Kinderwagen

Ohne "Wenn und Aber" muss ein Kinderwagen sicher sein. Dazu sollte er über einige wichtige Funktionen verfügen. In erster Linie sollte er ein stabiles Gestell besitzen. Hat er luftbereifte Räder in einer vernünftigen Größe und sind diese auch in einem größeren Abstand voneinander positioniert sorgt das für zusätzliche Stabilität – macht den Kinderwagen aber auch unhandlicher und sperriger.

Bremsen sollten am besten auf alle Räder einwirken, mindestens jedoch auf 2. Eine Feststellbremse darf sich natürlich nicht von alleine lösen, sollte dabei aber ohne großen Aufwand von Ihnen gelöst werden können.

Wenn Sie den Kinderwagen mit zum Einkaufen nehmen darf der Wagen nicht kippen, wenn eine Einkaufstasche an ihn gehängt wird. Das passiert meist bei leichteren Modellen. Besser sind da Kinderwagen die unter der Liegefläche eine Bodenplatte mit einem Einkaufskorb besitzen. Wenn der Einkauf da platziert wird verändert sich der Schwerpunkt nicht.

Auch wenn Kinderwagen flexibel und zusammenklappbar sein sollten um sie gut transportieren zu können darf das keineswegs von alleine passieren. Leicht zu entfernende Sicherungen gegen unbeabsichtigtes zusammenklappen sind ein Muss.

Jeder Kinderwagen sollte entweder ein TÜV-Siegel oder GS-Siegel besitzen. Das bedeutet, dass er von einer Fachinstitution geprüft wurde.

 


 

Kinderwagenzubehör

 

Ein guter Kinderwagen erfüllt alle Belange an den sicheren und komfortablen Transport der Kinder. Um das Ganze noch abzurunden gibt es Zubehör, welches das Verwöhnen und Gemütlich machen bei jeder Witterung gewährleistet. Mit dem vielfältigen für Kinderwagen erhältlichen Zubehör sorgen Eltern nicht nur für einen sichereren Transport und Wohlbefinden für das Kind sondern auch für flexiblere Einsatzmöglichkeiten, denn unabhängig von Wind und Wetter kann der Kinderwagen genutzt werden.

Fußsack
Um für Ausflüge mit dem Kinderwagen unabhängig von der Jahreszeit gewappnet zu sein, empfiehlt es sich den Kinderwagen mit einem wärmenden Fußsack auszustatten. Ein Fußsack ist gerade für die kühleren Jahreszeiten zu empfehlen, aber auch im Sommer gut zu gebrauchen. Warum? Kinder neigen dazu mit den Füßen zu strampeln. Dadurch können sie Strümpfe oder Schuhe abstreifen und das Kind bekommt kalte Füße, bzw. verliert die Schuhe. Dieses vermeiden Sie mit einem Fußsack. Fußsäcke gibt es für die Sommer-sowohl für die Wintermonate. Fußsäcke für die Wintermonate halten mit ihrem Thermofutter die kleinen Füße schön warm, während die Fußsäcke für die Sommermonate atmungsaktiv und leichter sind – meistens aus Mikrofaser bestehend. Bei guten Fußsäcken sind die Vorderseiten komplett aufklappbar, so dass ein bequemer Ein- und Ausstieg gewährleistet wird. Auch die Belüftung kann so reguliert werden.

Kinderwagentasche
Mit der richtigen Kinderwagentasche ist auch bei dem Spaziergang mit Ihrem Kind alles an seinem Platz. Gute Kinderwagentaschen sind abwischbar und haben Optimaler Weise auch mind. Einen Getränkehalter. Das Material der Kinderwagentasche sollte flexibel sein, damit es zusammen mit dem Kinderwagen zusammengeklappt werden kann.

Wickeltasche
Eine Wickeltasche ist für viele Eltern ein sehr wichtiges Utensil. Sie sollte alle aufnehmen können, was das Kind während der "Ausfahrt" benötigt. Wickeltaschen sehen mittlerweile wie typische Handtaschen aus. Eine Wickeltasche sollte diverse Fächer besitzen um das Benötigte schnell zu finden. Diese Fächer sollten sich auf den Innen- und Außenbereich verteilen. Natürlich sollte die Wickeltasche wasserabweisend und robust sein. Auch sollte man sie gut und einfach am Kinderwagen befestigen können.

Sonnenschutz für Kinderwagen
Ein Sonnenschirm bzw. Sonnenschutz für einen Kinderwagen ist ein wichtiges Extra, soweit nicht serienmäßig bereits vorhanden. Zum einen schützt so ein Sonnenschirm vor Sonne bzw. den schädlichen UV Strahlen, zum anderen natürlich auch für leichteren Regen. Ein Sonnenschirm sollte leicht anzubringen sein, da er nicht permanent befestigt werden muss – nur bei Bedarf.

Wetterschutz
Der Sonnenschirm hält leichteren Regen ab, für stärkere empfiehlt sich ein spezieller Wetterschutz der schnell über den Kinderwagen gezogen werden kann. Natürlich sollte Ihr Kind noch einen Durchblick besitzen.

Warum bei Wind und Wetter an die frische Luft gehen?
Ganz einfach: Die Kombination zwischen warmer Zimmerluft und kühleren Außentemperaturen entwickelt und stärkt das Immunsystem des Kindes. Frische Luft tut immer gut. Außerdem ist das natürliche Licht gesund. Es dient zur Bildung von Vitamin D, welches zur Knochenentwicklung beiträgt. Des Weiteren gewinnen Kinder bei Ausfahrten auch neue Eindrücke. Wichtig ist, dass Ihr Kind sich dabei nicht erkältet. Aus diesem Grund muss es vor den Witterungseinflüssen geschützt werden. Der Wetterschutz beginnt bei der Kleidung und hört mit dem Kinderwagenschutz auf. Ein Wetterschutz ist aber nicht nur für Schlechtwetter zu empfehlen, sondern z.B. auch gegen Insektenstiche. Hier gibt es spezielle Insektennetze für Kinderwagen.

 


 

Kinderwagen Marken