Nilkreuzfahrten - auch als "Nilkreuzfahrt und Baden"

Nilkreuzfahrten auf dem längsten Fluss der Erde eröffnen einen beeindruckenden Blick auf Ägypten. Kulturdenkmäler von Weltruhm und ein reiches Besichtigungsprogramm garantieren einen hohen Informationswert. Da die Landgänge auf den Nilkreuzfahrten sich meist auf Halbtags- Touren beschränken, kommt auch der Erholungsfaktor nicht zu kurz und es bleibt immer genügend Zeit, um auf dem Schiff zu relaxen.

 

 

 

 

Häufige Fragen zu Nilkreuzfahrten

Wo beginnen die Nilkreuzfahrten?

Bei den einwöchigen Nilkreuzfahrten ist die Stadt Luxor Ausgangs- und Endpunkt von Nilkreuzfahrten. Hier besteigen die Touristen ihr Kreuzfahrtschiff und treten auf dem internationalen Flughafen die Rückreise in die Heimat an. Es gibt aber auch die Möglichkeit ab Kairo zu starten. Bei der großen Nilkreuzfahrt die es aber nur zu festen Terminen buchbar ist, ist der Ankunftshafen Kairo, von dem es dann auch nach Hause geht.

 


 

Wie lange dauert eine Nilkreuzfahrt?

Die klassischen Nielkreuzfahrten dauern etwa sieben Tage, und sind meist mit einem Badeurlaub an der Küste des Roten Meeres gekoppelt. An den herrlichen Sandstränden können die Touristen die Eindrücke der Nilkreuzfahrt Revue passieren lassen und sich ausgiebig erholen. Die große Nilkreuzfahrt dauert ca. 14 Tage – viele empfinden diese Dauer aber als zu lange.

 


 

Beste Reisezeit für Nilkreuzfahrten?

Als ideale Reisezeit für Nilkreuzfahrten gilt (für die meisten Urlauber) der Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai sowie der Zeitraum von Mitte September bis Mitte November. Zu andere Zeiten ist es für den typischen Westeuropäer einfach zu heiß, ABER:

Das hängt natürlich von der persönlichen Verfassung und Vorliebe ab. Für viele sind Temperaturen zwischen 35 und 40 Grad kein Problem – sie lieben das. Grundsätzlich ist es im Süden Ägyptens wärmer als im Norden. Da es so gut wie nie auf Nilkreuzfahrten regnet könnte man theoretisch das ganze Jahr eine Nil Fahrt machen. Wie man in der Klimatabelle sehen kann wird es nachts deutlich kälter.

klima in aegypten

 


 

Die große Nilkreuzfahrt

Die große Nilkreuzfahrt dauert 14 Tage, wird aber kaum von Reiseveranstaltern bzw. nur zu bestimmten Terminen angeboten. Der Nil wird hierbei jeweils abwechselnd in einer Richtung befahren. Die Fahrtrichtung der Nilschiffe ist dabei abwechselnd Kairo nach Assuan, oder Assuan nach Kairo. Busfahrten gibt es nicht. Die gesamte Strecke wird per Nilschiff zurückgelegt. Neben Oberägypten wird auch Mittelägypten befahren. Wenn man Urlauber befragt die eine große Nilkreuzfahrt gemacht haben hört man häufig, dass sie etwas zu lang ist. Die Kombination Nilkreuzfahrt und Baden ist da wohl beliebter. Ein Anbieter für die große Nilkreuzfahrt ist z.B. der Veranstalter Phoenix Reisen.

 


 

Verpflegung auf Nilkreuzfahrten

Verpflegungsart
Nilkreuzfahrten werden mit Vollpension oder als All Inclusive Kreuzfahrt angeboten, wobei die All Inclusive Variante zu empfehlen ist. Sie müssen bedenken, dass Sie auf einem Schiff sind und nicht mal eben zum Supermarkt laufen können. Da ist es von Vorteil die Getränke oder Snacks ab bestimmten Uhrzeiten nicht extra bezahlen zu müssen. Sind Sie eher der Typ der abends gegen 10 Uhr ins Bett geht sollte Vollpension ausreichend sein. Viele Urlauber lassen den Tag aber entspannt an Deck ausklingen – und das bis in die Nacht. Die angenehmen Temperatuten auf Nilkreuzfahrten verleiten ja auch dazu.

Qualität
Die Qualität des Essens wurde in den letzten Jahren auf den Nilkreuzfahrten immer besser. Durchfallerkrankungen kommen nur noch selten vor. Oftmals dadurch hervorgerufen, dass Leistungswasser getrunken wurde. In der Regel wird an Bord der Nilschiffe mit Mineralwasser gekocht. Auch das angebotene Obst wird gründlich gesäubert. Grundsätzliche Informationen gibt einem auch die Reiseleitung vor Ort.

Reichhaltigkeit
Sie sind auf einem Schiff – nicht in einem Hotel. Darüber müssen Sie sich im Klaren sein. Gegenüber den Ozeanriesen sind Nilkreuzfahrtschiffe recht klein. Da spiegelt sich auch in der Kombüse wieder. Das Angebot an Speisen auf Nilkreuzfahrten ist üppig aber nicht so umfangreich wie in einem Hotel. Die meisten Schiffe bieten das Essen in Buffet Form an, wo für jeden etwas dabei sein dürfte. Schweinefleisch werden Sie auf einer Nil Fahrt nicht finden, dunkles Brot auch seltener.

Frühstück
Brötchen, Croissants, Kuchenstücker und Toast sind eigentlich Standard auf einer Nilkreuzfahrt. Wurst gibt es eher weniger, wobei diese auch gewöhnungsbedürftig ist. Klassische Aufstriche sind Marmelade, Honig oder Käse – Spiegeleier oder gekochte Eier sind natürlich auch dabei. Als Getränke erwarten einen die üblichen Verdächtigen wie Kaffee, Tee, Milch, Säfte oder Mineralwasser.

Mittagessen + Abendessen
Kartoffelliebhaber werden leiden müssen, denn diese Beilage ist eher selten. Reis oder Nudeln sind die typischen Beilagen. In der Regel gibt es zwei Hauptgerichte die entweder Fleischstücke oder Fisch beinhalten oder auch nur aus Fleischgerichten bestehen. Dazu gibt es natürlich auch Gemüse.

 


 

Ausflüge auf Nielkreuzfahrten

Bei den Nilkreuzfahrten müssen neben den Standard Ausflügen zusätzliche Ausflüge extra bezahlt werden, da ja nicht alle Urlauber dieselben Interessen haben. Hier sollte man sich vorher über die Kosten der angebotenen Ausflüge informieren. Natürlich steht es einem frei die jeweilige Sehenswürdigkeit auch allein zu erkunden, wobei in Ägypten geführte Touren eher zu empfehlen sind. Die Ausflüge auf einer Nilkreuzfahrt beginnen in der Regel immer frühmorgens - also nichts für Langschläfer...

Die beliebtesten Ausflüge sind:

 


 

Einreisebestimmungen & Zollvorschriften

Einreisestimmungen
Wer in Ägypten einreisen möchte benötigt einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist (Stand 2015). Vorläufige Reisepässe mittlerweile wohl auch anerkannt. Auch die Einreise mit einem Personalausweis ist möglich. Beamte am Flughafen erstellen eine Einreisekarte für die Sie ein zusätzliches Lichtbild benötigen. Besser ist es aber mit einem Reisepass einzureisen. Bei Kindern unter 16 Jahre reicht ein Kinderreisepass mit Lichtbild, ein Personalausweis oder ein Kinderausweis mit Lichtbild zur Einreise aus. Kinder über 16 Jahre können mit einem Reisepass oder Personalausweis einreisen. Bei der Einreise mit Personalausweis gelten die gleichen Bestimmungen wie bei Erwachsenen.

Einfuhrbestimmungen
Alle persönlichen und gebrauchten Gegenstände können unabhängig vom Wert in Ägypten eingeführt werden. Bei der Einreise nach Ägypten dürfen Duty Free Einkäufe den Wert von 200 US-Dollar nicht überschreiten. Auch darf nur ein bestimmter Betrag an Ägyptischer Währung eingeführt werden - nähere Infos bei der Botschaft.

Visum
Deutsche Bundesbürger benötigen für die Einreise nach Ägypten ein Visum. Das Touristenvisum wird gegen eine Gebühr von 22 Euro von der ägyptischen Botschaft in Berlin und den Generalkonsulaten in Frankfurt und Hamburg ausgestellt und besitzt eine Gültigkeit von 3 Monaten. Es kann auch bei Einreise nach Ägypten kostenpflichtig erworben werden, sofern diese per Flugzeug erfolgt.

Besondere Zollvorschriften
In Ägypten besteht wie in vielen anderen Ländern ein striktes Ausfuhrverbot für alle antiken Gegenstände sowie für eine Vielzahl von unter Naturschutz und Artenschutz stehenden Pflanzen und Tieren, auch wenn diese scheinbar legal käuflich erworben wurden. Für die Ausfuhr von Teppichwaren benötigen Sie auch eine Genehmigung des Handelsministeriums

WICHTIG
Führen Sie in Deutschland legal erworbene ägyptische Altertümer – aus welchen Gründen auch immer – in Ägypten ein können Sie Probleme bei deren Ausfuhr bekommen, denn dies ist nicht erlaubt!

 


 

Was man bei Nilkreuzfahrten beachten sollte

Kleiderordnung auf Nilkreuzfahrten

Auf dem Schiff
Eine Kleiderordnung wie sie auf manchen Kreuzfahrtschiffen oder höherpreisigen Hotelanlagen empfohlen/ vorgegeben ist gibt es auf einer Nilkreuzfahrt eigentlich nicht, außer auf einigen Luxuskreuzfahrten. Man sollte sich aber durchaus angemessen kleiden, das bedeutet dass man sich locker/ leger kleiden kann aber nicht schlampig. Auf dem Sonnendeck ist das Tragen von Badesachen völlig normal – aber nicht "oben ohne". Zum Abendessen empfiehlt es sich die Kleidung zu tragen, die man auch zu Hause bzw. in einem Hotel tragen würde. Dazu gehört als Mann nicht in kurzen Hosen zu erscheinen. Auch Tank Tops, Flipflops oder ähnliches trägt man in einem Restaurant eher nicht.

Auf Ausflügen

Auf Ausflügen gilt es zweierlei zu beachten:

Zum einen sind Sie in einem moslemischen Land und in einer anderen Kultur, das heißt dass zu viel freie Haut nicht gerne gesehen wird (gerade bei Frauen). Keine Miniröcke oder Shorts und wenn möglich auch nicht Schulterfrei. Röcke und Hosen sollten stets über die Knie reichen. Hier ist etwas mehr Bekleidung zu empfehlen. Aber auch bei Männern werden kurze Hosen sowie Tank Tops oder T-Shirts die die Oberarme nicht bedecken nicht gerne gesehen.

Zum andere sollte im eigenen Interesse festeres aber bequemes Schuhwerk und eine Bekleidung die vor Sonne und Mücken etc. schützt getragen werden. Hier empfiehlt sich aufgrund der Hitze auch luftige Kleidung zu tragen.

 


 

Trinkgelder auf Nilkreuzfahrten

Trinkgelder zu zahlen ist auf einer Nilkreuzfahrt völlig normal. In der Regel finden Sie Informationen über die Höhe der Trinkgelder schon in der Angebotsbeschreibung. Das durchschnittliche Trinkgeld beläuft sich auf etwa 30 Euro, abhängig vom Schiff und der Reisedauer. Auf vielen Schiffen ist es üblich, für die Schiffsmannschaft eine Trinkgeldpauschale zu zahlen. Diese wird am Anreisetag vom Reiseleiter eingesammelt und an die Besatzungsmitglieder verteilt die im Hintergrund die Arbeit verrichten. Das hat den Hintergrund, da man nur mit wenig Personal direkt in Kontakt kommt und somit der Rest der Besatzung die im Hintergrund arbeiten (Maschinist, Köche, etc.) nichts bekommen würde. Die Bezahlung an Bord eines Nilkreuzfahrtschiffes ist in der Regel nicht gerade üppig, so dass das Personal auf Trinkgelder angewiesen ist. Es steht Ihnen natürlich frei zusätzlich persönliche Trinkgelder zu verteilen.

 


 

Nilkreuzfahrt mit Kindern

Wer mit dem Gedanken spielt seine Nilkreuzfahrt mit kleineren Kindern zu machen sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Nilschiffe nicht optimal für Kinder sind. Aufgrund der Größe der Schiffe haben Kinder kaum Möglichkeiten ihren Bewegungsdrang auszuleben oder zu spielen. Weiterhin ist es nicht garantiert, dass Kinder hier auf etwa gleichaltrige treffen. Die meisten Urlauber sind ab 20 Jahre aufwärts. Das kann zu Problemen führen, denn ein Kind welches permanent quengelt kann einem den Urlaub vermiesen. Auch die Ausflüge die ja gerade die Nilkreuzfahrt so interessant machen, dürften für die meisten Kinder eher langweilig sein. Der Schwerpunkt ist die altägyptische Kultur kennen zu lernen. Für die meisten Kinder ist jeder Tempel gleich. Nur wenige Reiseveranstalter bieten eine (eingeschränkte) Animation an, so dass man sich überwiegend um seine Kinder kümmern muss/ diese beaufsichtigen muss.

Sind die Kinder schulpflichtig kommen eigentlich nur die Sommermonate Juli und August in Frage. Das ist eine ungünstige Reisezeit für Ägypten, da die Temperaturen sehr heiß sind. Eventuell wäre ein Urlaub in den Herbstferien eine Alternative.

 


 

Sehenswürdigkeiten einer Nilkreuzfahrt

Assuan

assuan

Etwa 240 km von Abu Simbel entfernt, liegt die Großstadt Assuan. Hier leben mehr als 281.000 Menschen. Aufgrund ihrer Größe wurde die Stadt zur Hauptstadt des Gouvernements Assuan erklärt. Wegen der touristischen Bedeutung ist vor allem die Uferpromenade mit verschiedenen Restaurants, Bars sowie Souvenirgeschäften für die Besucher erschlossen worden. Die erste Bebauung fand etwa 3500 v. Chr. statt, wobei heute nur noch wenige Überreste aus den vergangenen Tagen erhalten geblieben sind. Dennoch galt die Stadt, deren Name ebenfalls darauf zurückzuführen ist, als wichtige Handelsstätte mit dem afrikanischen Kontinent.

assuan

Trotz der modernen Entwicklung bezeugen noch einige Monumente den antiken Ursprung. Insbesondere der Tempel, der Isis geweiht worden ist, hat nicht nur das Interesse weltweiter Archäologen geweckt. Auch die älteste Siedlung der Stadt kann heutzutage noch ansatzweise bestaunt werden. Imposant ist vor allem der Tempel, der dem widderköpfigen Gott Chnum gewidmet worden ist. Ansonsten können sich Besucher in den vielfältigen Museen und Klosteranlagen einen Einblick in die Entwicklung der Touristenstadt verschaffen.

Luxor

luxor

Die Stadt Luxor ist trotz ihrer damals geringen Größe weltbekannt geworden. Über zwei Jahrtausende hinweg befand sich hier das religiöse Zentrum Ägyptens. Der historische Waset, eine von Pharaonen errichtete Tempelanlage, war über viele Jahre Regierungssitz der Herrscher. In gewisser Weise war Luxor im antiken Ägypten die Hauptstadt des Landes. Bereits am Ufer des Nil nimmt die große Anlage ihren Lauf. Erbaut wurde die Einrichtung zur Verehrung des Gottes Amun. Doch auch andere ägyptische Gottheiten haben ihr Andenken in den Tempelanlagen der Stadt gefunden. In den folgenden Jahrhunderten haben sich immer mehr Menschen in Luxor niedergelassen. Heute zählt die Stadt etwa 487.000 Einwohner.

luxor

Um sich einen umfassenden Einblick in die Historie der Region zu verschaffen, sollten Touristen das ortsansässige Luxor-Museum besuchen. In dem Museum werden sämtliche Funde von Archäologen ausgestellt. Bevor die Nilkreuzfahrt zur nächsten Station aufbricht, ist auch ein Spaziergang an der Promenade empfehlenswert, die durch den viktorianischen Baustil geprägt ist. Über die Jahrtausende ist somit auch eine Stadt der Moderne entstanden, die ihre historischen Wurzeln jedoch zu Recht stolz mit der Welt teilt.

Tal der Könige

tal der koenige

Das Tal der Könige weckt wie kaum eine andere Sehenswürdigkeit während einer Nilkreuzfahrt die Neugier der Touristen. Es handelt sich um eine Nekropole, folglich um eine Begräbnisstätte im alten Ägypten. Bis heute konnten 64 Gräber entdeckt werden. Ein ganz besonderer Fund gelang im Jahr 1922 dem Ägyptologen Howard Carter, der die Grabkammer des Pharao Tutanchamun entdecken konnte. Obgleich sich während der vergangenen Jahrtausende immer wieder Grabräuber an der Stätte versucht haben, werden auch noch heute neue Grabungsfunde entdeckt. Vergraben wurden hier vor allem die ägyptischen Herrscher aus dem Neuen Reich, das von etwa 1550-1069 v. Chr. bestand.

tal der koenige

Obwohl Touristen nicht alle Grabstätten besuchen können, gilt das Gebiet als eines der Hauptanziehungspunkte. Bevor die Anlage betreten werden kann, müssen Reisende eine Eintrittskarte lösen. Aufgrund der hohen Besucherzahlen spricht sich die Verwaltung vor Ort dafür aus, dass die Grabstätten jeweils nur für etwa 10 Minuten besichtigt werden, wobei das Erstellen von Fotografien in dem gesamten Gebiet verboten worden ist. Dies ist gerade deswegen notwendig, um diese beeindruckende Sehenswürdigkeit auch für die nachfolgenden Generationen zu erhalten und um eigene Bilder verkaufen zu können ;-).

Abu Simbel

abu-simbel

Mit etwa 2600 Einwohnern zählt die Ortschaft Abu Simbel auf den ersten Blick nicht zu den Hauptattraktionen während einer Nilkreuzfahrt. Der Ort wurde jedoch im Jahr 1979 zum Weltkulturerbe von der UNESCO ernannt. Besondere Bedeutung hat die Kleinstadt wegen ihrer Felsentempel, die der Pharao Ramses II hier errichten ließ. Die Tempelanlagen wurden bereits im 13. Jahrhundert v. Chr. erbaut und gelten heute als monumentale Zeitzeugen der altägyptischen Epoche.

abu-simbel

Abu Simbel grenzt unmittelbar an den Sudan an, dessen Grenze lediglich 20 km entfernt liegt. Aufgrund der geographischen sowie klimatischen Lage kann die Stadt ganzjährig besucht werden. Die Höchsttemperaturen liegen bei 25-40 °C am Tag. Eine Regentabelle existiert hingegen nicht, da Niederschlag nur sehr selten fällt. Dementsprechend wird das Stadtbild von der angrenzenden Wüste geprägt. Zu den wesentlichen Attraktionen zählen neben dem Haupttempel von Ramses II. auch der Hathor-Tempel, der seiner Gemahlin Nefertari gewidmet worden ist, der Nassersee, einem künstlich angelegten Staudamm, sowie der stadteigene kleine Flughafen.

Gizeh Pyramiden

gizeh-pyramiden

Nach wie vor gehören die Gizeh Pyramiden zu den bedeutendsten Bauwerken der Welt. Unweit der Hauptstadt Kairo entfernt befindet sich diese beeindruckende Anlage, die immerhin zu den ältesten der Geschichte der Menschheit zählt. Um ihren Bestand auch für nachkommende Generationen zu erhalten, wurden die Pyramiden im Jahr 1979 auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Wegen der gewaltigen Erscheinung und dem Synonym für die Leistungsfähigkeit der antiken Menschheit, zählen sie darüber hinaus auch zu den sieben Weltwundern der Erde.

gizeh-lightshow

Mit einer Bauzeit von nur 120 Jahren erstaunen sie noch heute Forscher und Touristen gleichermaßen. Errichtet wurden sie auf einem Kalksteinplateau, das eine Gesamtgröße von 1000 × 2000 m hat. Die größte der Pyramiden wurde für den Pharao Cheops erbaut. Daneben zieren einige Nebenpyramiden, Grabfelder und Tempelanlagen sowie die weltberühmte Sphinx das antike Bauprojekt. Mehr als 10.000 Arbeiter haben damit etwas erschaffen, was Touristen seit jeher in ihren Bann zieht. Der Besuch darf daher bei keiner Nilkreuzfahrt fehlen. Ein besonderes Erlebnis ist meiner Meinung nach auch die Gizeh Lightshow bei Nacht. Hier werden die Pyramiden unterschiedlich beleuchtet.

Hatschepsut-Tempel

hatschepsut-tempel

In Theben, einer Stadt am westlichen Ufer des Nil, befindet sich der Hatschepsut-Tempel. Das Monument eignet sich deswegen besonders für einen Ausflug, weil es sehr gut erhalten ist. Besonders auffällig ist die ganz eigenwillige Architektur. Die Tempelanlage verteilt sich auf mehrere Ebenen, die über Treppen zu erreichen sind. Errichtet wurde der Tempel aus Kalkstein. Als Denkmal für die Könige der altertümlichen Dynastien wird der Hatschepsut-Tempel auch als Millionenjahrhaus bezeichnet. Auftraggeberin war die Königin Hatschepsut.

hatschepsut-tempel

Wegen der andersartigen Bauweise unterscheidet sich die Architektur von anderen Tempeln, die in jener Zeit errichtet worden sind. Besonders auffällig sind die vielen Terrassen, die über Rampen verbunden worden sind. Ferner wurden die bis dahin gebauten Pylonen durch Pfeilerhallen ersetzt. Verschiedene Kapellen wurden als Götterdenkmäler erbaut, beispielsweise für Anubis, Chemmis oder Amun. Eines der Höhepunkte ist zudem das Sonnenheiligtum, das aus einem Alter sowie dem offen gehaltenen Hof besteht.

Karnak-Tempel

tempel von karnak

Die größte Anlage von Tempeln in Ägypten bildet der so genannte Karnak-Tempel, die in der Stadt Karnak geschaffen worden ist. Das kleine Dorf liegt nur rund 2,5 km von Luxor entfernt und grenzt an das östliche Ufer des Nil. Erbaut wurden die einzelnen Gebäude etwa 1975 v. Chr., wobei die Anlage auch während der römischen Kaiserzeit noch ausgebaut wurde. Insbesondere die Pharaonen Tutanchamun, Ramses II–IX oder Echnaton waren maßgeblich an der Entstehung beteiligt. Im Jahr 1979 ernannte die UNESCO die Tempelanlage zum Weltkulturerbe.

karnak-tempel

Vor allem der Tempel des Amun-Re wirkt aufgrund seiner enormen Ausmaße besonders imposant. Auf einer Fläche von etwa 30 ha wurde das antike Gebäude errichtet. Entstanden ist der Tempel, um dem ägyptischen Gott Amun zu gedenken. Weitere Heiligtümer wurden der Göttin Mut sowie dem Kriegsgott Month gewidmet. Errichtet wurde die Tempelstadt von mehr als 81.000 Arbeitern. Heute handelt es sich dabei um den größten Sakralbau weltweit, der flächenmäßig doppelt so groß ist wie der Vatikanstaat. Dementsprechend ist der weltweit größte Säulentempel ein wahrer Touristenmagnet, so dass täglich eine Vielzahl von Schiffen in Karnak anlegen.

Memnon-Kolosse

memnon-kolosse

Reisenden wird schnell deutlich, dass die Memnon-Kolosse ihrem Namen alle Ehre machen. Dabei handelt es sich um zwei Statuen, die in der altägyptischen Zeit nebeneinander angeordnet worden sind. Errichtet wurden sie etwa im 14. Jahrhundert v. Chr. In unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Tal der Könige gehören sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten während einer Kreuzfahrt auf dem Nil. Sie präsentieren König Amenophis III, der seinen Blick in Richtung Fluss gerichtet hat.

Heute ist das Gesicht des Pharao zwar nicht mehr erkennbar, dennoch zeigt die Erscheinung, die eine Gesamthöhe von etwa 18 m hat, einen wesentlichen Teil der ägyptischen Historie. Der Sockel, der an sich bereits eine Höhe von ca. 3 m hat, wurde von den Arbeitern mit Hieroglyphen sowie Gottesbildnissen verziert. Insbesondere der Gott Hapi ist nach wie vor gut erkennbar. Schätzungen zufolge liegt das Gewicht der Statuen bei etwa 500-720 t. Schon die alten Griechen und Römer besuchten die Kolosse, da es nach der Sage Glück bringt, wenn vor Ort der Klagelaut des Memnon erhört wird. Um die Denkmäler auch künftig bereisen zu können, arbeiten sowohl ägyptische als auch deutsche Archäologen vor Ort regelmäßig an der Restaurierung.

 


 

Beispiele für Nilkreuzfahrten:

 

 


 

 

Noch nie war Nilkreuzfahrten vergleichen so einfach.

 

nach oben