Werbung

Aktiengesellschaft

Eine eigene Rechtspersönlichkeit hat die Aktiengesellschaft, die eine handelsrechtliche Gesellschaft darstellt. Die Gesellschafter einer Aktiengesellschaft (auch Aktionäre genannt) sind mit Einlagen am Grundkapital der Aktiengesellschaft beteiligt, das auf Aktien zerlegt wurde. Auch die Haftung gegenüber den Gläubigern ist für die Aktiengesellschaft möglich. Doch lediglich das Gesellschaftsvermögen wird für die Haftung herangezogen.

Bei der Gründung einer Aktiengesellschaft können eine oder mehrere Personen einen Vertrag abschließen. Dieser Vertrag muss zwingend erforderlich notariell beurkundet werden. Auf das Grundkapital der Aktiengesellschaft wird die Anzahl der Aktien berechnet. Alle Aktien müssen von den Gründern einer Aktiengesellschaft übernommen werden. Festgestellt wird die Satzung der Aktiengesellschaft durch die Gründer. Ihre Rechtsfähigkeit erhält die Aktiengesellschaft durch die Bestellung des ersten Aufsichtsrates, durch den wiederum als wichtigste Aufgabe die Bestellung des Vorstandes erfolgt. Bereits über das Verfahren der Gründung wird ein schriftlicher Bericht erstellt.

Für Unternehmen, bei denen es eine sehr hohe Anzahl von Aktionären gibt, wird das Gesetz im Normalfall angewandt. Am 06.09.1965 trat das Deutsche Aktiengesetz in Kraft. Mit Wirkung vom 02.08.1994 wurde das Gesetz durch das Gesetz für kleine Aktiengesellschaften und zur Deregulierung des Aktienrechts geändert. Mittelständischen Unternehmen wurden hier neue Wege aufgezeigt.

Der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Hauptversammlung bilden die drei Organe einer Aktiengesellschaft. Die Bestellung des Aufsichtsrates erfolgt durch den Vorstand. Gerichtlich und außergerichtlich wird die Aktiengesellschaft durch den Vorstand vertreten. Die Leitung der Gesellschaft geschieht auf eigene Verantwortung des Vorstandes. Werden durch den Aufsichtsrat oder durch die Hauptversammlung Weisungen erlassen, so ist der Vorstand nicht an diese gebunden. Mindestens drei und höchstens 21 bilden den Aufsichtsrat, dem unter anderem auch einige Arbeitnehmer angehören können. Der Aufsichtsrat überwacht auch die Geschäftsführung.

Zu den Anteilseignern gehören Gesellschafter sowie Aktionäre. Jährlich wird eine Hauptversammlung einberufen. Auf dieser müssen der Aufsichtsrat sowie der Vorstand der Aktiengesellschaft Rechenschaft über das vergangene Jahr gegenüber Gesellschaftern und Aktionären ablegen. Weitere Aufgaben, die auf einer Hauptversammlung anstehen können, sind unter anderem der Beschluss über die Verwendung des Gewinns, der Dividende. Hier gibt es mehr Infos zu Unternehmensformen.