Werbung

Allgemeine Infos zur Tätigkeit von einem Fliesenleger:

fliesenleger bei der arbeit

Der moderne Fliesenleger kreiert mit seiner Arbeit den perfekten Wohnstyle im In- und Outdoorbereich von Immobilien. Denn Fliesen werden heute in den unterschiedlichsten Wohnbereichen eingesetzt, wie hauptsächlich in Badezimmern und Toilettenräumen, in der Küche sowie als verschiedenste Bodenbeläge.

Aber auch Besitzer von Industrie- und öffentlichen Gebäuden greifen auf die Arbeit des Fliesenlegers zurück, um beispielsweise Schwimmbäder, Großküchen und sonstige Sanitäranlagen fachmännisch verfliesen zu lassen.

Kenntnisbereich

Die Materialauswahl für den Fliesenleger ist inzwischen sehr vielseitig ausgerichtet. Neben den herkömmlichen Fliesen verlegt er zudem auch Natursteine, Keramikmosaike und Glassteine. Dies setzt unterschiedlichste Baukenntnisse voraus, wie z.B. die Eignungsprüfung von vorhandenen Untergründen, verschiedenartige Verlegetechniken, den Einsatz unterschiedlichster Baustoffe, Kenntnisse zum Feuchtigkeitsschutz, zur Wärmedämmung und dergleichen mehr. Ebenfalls werden beim Fliesenleger heutzutage Kenntnisse in der Farbenlehre sowie der modernen Gestaltung von Wohnbereichen gefordert. Eine ständige Weiterbildung bei zumeist Fliesenherstellern und auf aktuellen Messen ist deshalb absolut notwendig. Wobei der Fliesenleger zugleich auch noch mit den neuesten Materialbeschaffenheiten (Fliesen und Verarbeitungsmaterial) in Berührung kommt, die gerade im Energiebereich aktuell ständige Neuerungen parat halten.

Vorbereitungsarbeiten

Zu Beginn der Arbeit nimmt der Fliesenleger am zu befliesenden Objekt genau Maß und erstellt einen zugehörigen Verlegeplan, in dem bereits vorhandene Fliesenmuster als Vorgabe perfekt eingearbeitet werden müssen. Beispiele hierzu sind das Verlegen von Riemenfliesen, Großflächenmustern, einem mehrmals auftretenden Einzelmuster, usw. Idealerweise bespricht man den Verlegeplan mit dem Bauherren, um vor allem auch dessen persönlichen Geschmack zu berücksichtigen. Anschließend werden die zu befliesenden Untergründe optimal vorbereitet. Handelt es sich um ein Fliese auf Fliese fliesen, muss ein Haftungsuntergrund verstrichen werden. Bei Rohböden, z.B. Beton, müssen Ausgleichsarbeiten (z.B. in Form eines Estrich) durchgeführt werden, wie bei sonstigen Unebenheiten von bereits fertigen Estrichböden auch. Bei gerade diesen Arbeiten muss obendrein der moderne Wärme-, Schall- und Feuchtigkeitsschutz Berücksichtigung finden.

Fliesenlegen

Das eigentliche Fliesenlegen beginnt nach der optimalen Vorbereitung der Untergründe. Die Fliesen, Natursteine, Glasplatten, Mosaike, usw. werden mittels Fliesenkleber an Wänden und Fußböden verklebt. Zu berücksichtigen gilt dabei eine gleichmäßige Fliesenfuge sowie ausreichende Dehnungsfugen auf Großflächen bzw. an Türschwellen und ähnlichem. Entsprechend der Maßvorgaben müssen hierfür auch Fliesen noch mit Spezialgerät passend zu- bzw. auch ausgeschnitten werden. Der Fliesenleger muss bereits während des ersten Anlegens schon das später fertige Fliesenbild vor Augen haben, um die individuelle Schönheit des Wohnraumes professionell gestalten zu können. Und nach Fertigstellung der Fliesenverlegung und deren Austrocknung erfolgt das abschließende Fliesenverfugen. Hierfür werden die Fliesenzwischenräume mit speziellem Verfugungsmaterial ausgefüllt und mehrfach abgewaschen, damit eine gleichmäßige Oberfläche erzielt wird. Übergänge, beispielsweise bei Sanitäranlagen (Waschbecken, Badewanne, etc.) werden überdies noch mit einer Silikonfuge versehen.

Werkzeugpflege

Fliesenleger arbeiten mit individuellen Werkzeugen, die natürlich mit sehr viel Klebemitteln in Berührung kommen. Weshalb im sofortigen Anschluß an alle Arbeiten eine gründliche Reinigung der Werkzeuge erfolgen muss, um deren dauerhaften Einsatz langfristig gewährleisten zu können.