Werbung

Gartenpflege

rasen

Gartenbesitzer bringen im Allgemeinen viel Zeit auf, um ihren Garten schön zu gestalten, diesen dann zu pflegen und in Ordnung zu halten. Dabei ist es unerheblich, ob der Gartenbesitzer seinen Garten direkt am Haus oder einen Kleingarten beziehungsweise ein Wochenendgrundstück mit Garten besitzt. Der Garten dient in jedem Fall der Erholung. So ein Garten bietet neben der Ruhe und Entspannung, die der Gartenbesitzer genießen kann, auch die Möglichkeit sich körperlich aktiv zu betätigen. Zur Gartenpflege gehört besonders im Sommer neben dem Unkraut Jäten auch das Rasen Mähen und das Gießen oder Sprengen. Genau genommen hat der Gartenbesitzer man mit der Gartenpflege mindestens neun Monate im Jahr zu tun. Viele verheiratete Gartenbesitzer teilen sich die Arbeit im Garten. Die Männer sind für die gröberen Arbeiten, wozu auch das Streichen des Zaunes oder der Gartenmöbel gehört, zuständig, während sich die Frauen gern der Pflege der Pflanzen und Blumen im Garten widmen. Die Männer schneiden die Hecken und die Bäume und ihre Frauen jäten das Unkraut.

Gerade unter Kleingärtnern entbrennt oft ein regelrechter Wettbewerb, jeder möchte den schönsten und gepflegtesten Garten haben. Dazu gehört dann auch, dass alle Sandwege spätestens beim Verlassen des Gartens ordentlich geharkt werden.

Wer Gemüsebeete oder auch Erdbeeren im Garten hat, hat auch hier mit der Gartenpflege viel zu tun. Die Gartenarbeit ist aber für die meisten Gartenbesitzer keine Arbeit im eigentlichen Sinn, sondern es ist ihre schönste und liebste Freizeitbeschäftigung. Es erfüllt Gartenbesitzer mit besonderem Stolz, wenn Besucher ihren schön gestalteten und gepflegten Garten bewundern und loben. Diese Hobbygärtner zählen nicht die vielen Stunden, die sie für die Pflege ihres Gartens aufbringen.

Die richtige Rasenpflege

Der berühmte "Englische Rasen" ist wohl der Traum jedes Gärtners, Grundstücksbesitzers oder schlicht Gartenliebhabers. Die Halme stehen dicht, sind akkurat kurz geschnitten und leuchten in einem satten Grün. Keine Kräuterbüsche zerstören das Gesamtbild, keine Kahlstellen lassen an dem Zustand des Grases zweifeln.

Wie das geht?

vertikutierer gruen

Mit der nötigen Leidenschaft an Gartenpflege und ein wenig Geschick ganz einfach!

Das einzige, was Sie benötigen, sind ein paar neue Kenntnisse und einige wenige Utensilien bzw. Geräte. Zu allererst wäre da natürlich der Rasenmäher, Aufsitzmäher oder auch Rasentraktor, je nachdem wie groß die zu bearbeitende Fläche ausfällt. Für den perfekten Rasen ebenfalls unerlässlich ist ein Vertikutierer, der die Filzschicht aus Moos, Unkräutern und abgestorbenen Pflanzenteilen von der Erde entfernt, indem diese leicht aufgerissen wird. So können Licht und Luft wieder bis zum Boden vordringen.

Vor allem im Frühjahr sollte so eine Grundreinigung durchgeführt werden. Rasenkanten werden mit einem Rasentrimmer bearbeitet, oder auch mit einer Motorsense. Was jetzt noch fehlt? Eine herkömmliche Harke und ein Gartenschlauch für die Bewässerungsanlage. Bei Dürreperioden von über einer Woche sollte zusätzliches Wasser zugeführt und der Boden ordentlich getränkt werden, damit auch die unteren Bodenschichten das Wasser speichern können. Beim Rasen Mähen sollte darauf geachtet werden nicht zu kurz zu schneiden, da so die Pflanze zerstört wird und der Boden austrocknen kann.

Die womöglich beabsichtigte Zeiteinsparnis kehrt sich so ins Gegenteil um! Der Rasenschnitt eignet sich perfekt zum Mulchen anderer Pflanzflächen. Wer sich den "Englichen Rasen" als Ziel gesetzt hat, kommt um den Griff zum Dünger wohl nicht herum. Hierbei sollte sowohl auf das gleichmäßige Auftragen als auch auf die Vegetationszeit des Rasens geachtet werden. Von Oktober bis März ist düngen unsinnig, wenn nicht gar schädlich, da der Rasen durch zu späte Wachstumsschübe frostanfällig wird. Bleibt nur noch das Problem der (Un)Kräuter. Chemische Substanzen sind mit Vorsicht zu genießen! Ein wirklich kräftiger Rasen verdrängt Unkraut übrigens von selbst, und ein paar Kräuter im Garten geben Ihnen Kraft für die weitere Rasenpflege.