Werbung

Rasendünger kaufen

My house is my castle heißt es so schön. Das bedeutet, dass das eigene Heim die Burg ist, in die man sich zurück zieht nach einem harten Arbeitstag und wo man der Außenwelt entfliehen kann.

Gesunder Rasen durch Rasendünger

Ist das eigene Heim dann auch noch ein gemütliches Häuschen mit einem dazu gehörigen Garten, dann gehört aber auch dazu, dass die zum Haus gehörigen Rasenflächen meist überaus gründlich gehegt und gepflegt werden. Gleiches gilt natürlich auch für Erholungsrefugien in Kleingartenvereinen, die ebenfalls regelmäßiger Pflege bedürfen, zumal da auch der Vorstand immer ein wachsames Auge auf unordentliche Grünflächen und Gärten hat.

Wer als Haus- und Grundstücksbesitzer nun eine Rasenfläche zu pflegen hat, der kann sich natürlich aussuchen, welche Art Garten er haben möchte. Zumindest der Garten am eigenen Heim kann auch ein wenig wildromantisch sein mit wilden Blumen, Kräutern usw. und muss nicht dauernd gemäht oder anderweitig bearbeitet werden. Will man allerdings einen gepflegten Rasen haben mit stets akkuratem Schnitt, muss man einiges dafür tun und das heißt nicht, dass man ihn zwangsläufig mit Kamm und Nagelschere bearbeiten muss.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Rasen gut durchwässert ist. Gerade wenn etwas längere Trockenzeiten herrschen ist es notwendig den Rasen mindestens einmal täglich zu wässern, gut wären da als Minimum 45 min. pro Segment mit dem Rasensprenger.

Genau so wichtig ist das Düngen mit dem richtigen Rasendünger, der manchmal sogar einen Unkrautvernichter unnötig machen kann. Wer den Rasendünger 2-3 Mal pro Jahr verwendet wird wenig Probleme mit Unkraut und Moos haben.

Rasen düngen – am besten mit Langzeitdünger

 

Warum einen Langzeit Rasendünger verwenden?

Ein Langzeitdünger gibt die Nährstoffe langsam und kontinuierlich ab. Rasendünger mit Kurzzeitwirkung bringen schnell, aber dann auch nur für einen kurzen Zeitraum das gewünschte Ergebnis. Aufgrund ihrer aggressiven Zusammensetzung können sie den Rasen leichter verbrennen. Aus diesem Grund sollten Kurzzeitdünger nur ausgebracht werden, wenn es mehrere Tage feucht ist und die Sonne nicht scheint.

Nebenwirkungen beim Rasendüngen
Wer Rasendünger verwendet möchte einen schönen Rasen besitzen. Das bedeutet aber auch, dass man öfter den Rasen mähen muss.

Das regelmäßige Schneiden des Rasens, das Mähen, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Rasenpflege. Am besten ist es für den Rasen, wenn der Rasenmäher auf eine mittlere Schneidestufe eingestellt wird. Das bewirkt, dass der Rasen nicht so schnell austrocknet und beschattet wird. Notwendig dafür ist ein sehr scharfes Messer. Sinnvoll ist es vorweg mit einem Rasentrimmer die Ecken und Kanten zu bearbeiten. Um das ganze Jahr über einen gepflegten Rasen zu haben, sollte man im Frühjahr intensiv damit begonnen werden. Gestartet wird da mit dem Vertikutieren und der Filz, der dabei liegen bleibt, muss unbedingt entfernt werden. Da der Rasen nach dem Vertikutieren regelrecht aufatmen kann, wächst er danach umso besser, solange ein guter Rasendünger verwendet wird. Wenn alles ordnungsgemäß gemacht wird, kann man sich das ganze Jahr an einem gepflegten Rasen erfreuen - aber nur mit Hilfe von einem Rasendünger.