Werbung

Treppenlifte helfen ohne fremde Hilfe auszukommen

treppenlift rechts

Allgemeines zu Treppenliften

In fast jedem Gebäude begegnen uns Treppen und Stufen. Diese bilden für einige unserer Mitmenschen fast unüberwindbare Hindernisse. Ob als Folge eines Unfalles, bereits von Geburt an vorliegenden Behinderungen oder aufgrund zunehmender gesundheitlicher Probleme im Alter - das Treppensteigen ist für manche Menschen kaum noch oder gar nicht mehr möglich ohne fremde Hilfe. Hier helfen Treppenlifte, die von verschiedenen Anbietern in unterschiedlichen Qualitäten und Varianten angeboten werden.

Bevor die Entscheidung für einen Treppenlift fällt ist es empfehlenswert, sich umfassend zu informieren. Sowohl die Einbaumöglichkeiten als auch die Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten der Treppenlifte sind sehr unterschiedlich und bei den doch recht hohen Kosten für den Einbau und den Treppenlift selbst sind Kostenvergleiche immer ratsam. Dafür bringen eingebaute Treppenlifte dann die erhofften Vorteile. Treppenlifte gibt es in mehreren Ausführungen, z.B. als Sitzlift, Stehlift oder Rollstuhllift.

Der Treppenlift im eigenen Haus

Treppenlifte werden Maß genau in die vorhandenen Treppenhäuser eingebaut und ermöglichen auch über mehrere Etagen hinweg das selbständige Bewältigen der Treppen durch den Nutzer. Damit bleibt der Treppenliftbenutzer in seiner häuslichen Mobilität uneingeschränkt und kann im gewohnten Umfeld verbleiben. Außer der Erhaltung oder Wiederherstellung der häuslichen Mobilität wirkt sich ein Treppenlift natürlich auch vorbeugend gegen Unfälle aus.

Da die gesundheitlich eingeschränkten Menschen bei Benutzung des Treppenliftes weniger sturzgefährdet sind stellen Treppen im Haus kein unverhältnismäßig hohes Risiko mehr dar. Durch das mögliche Verbleiben im gewohnten Umfeld haben Treppenlifte auch eine wohltuende Wirkung auf die Psyche der Menschen. Trennungen von der gewohnten Umgebung, Herauslösen aus dem familiären Umfeld, teure Umzüge in barrierefreie Wohnungen oder in Alten- und Pflegeheime können oft entfallen oder werden zumindest hinausgezögert.

Damit gewinnen die Menschen mehr Sicherheit und so ein deutliches Plus an Lebensqualität und Lebensfreude. Treppenlifte sind in ihren Anschaffungskosten zwar sehr kostenintensiv, können jedoch bei rechtzeitiger und richtiger Entscheidung viel Geld sparen helfen und das Leben auch für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen deutlich angenehmer machen.

Voraussetzung um in den "Genuss" eines Treppenliftes zu kommen ist die Machbarkeit. Hier sollten folgende Punkte positiv beantwortet werden:

 

Treppenlift Arten

Sitzlift
Der Sitzlift ist der klassische Treppenlift. Mit ihm kann eine Person im Sitzen die Treppe bequem überwinden. Diese Variante bietet sich oftmals auch für Rollstuhlfahrer an, solange man mehrere Rollstühle besitzt.

Stehlift
Beim Stehlift sitzt man nicht auf dem Lift sondern steht. Der Vorteil ist, dass er kompakter als ein Sitzlift ist und daher auch in engeren Treppenhäusern verwendet werden kann. Ein Gurt oder Bügel sichert die zu transportierende Person gegen fallen ab. Der Nachteil ist, dass wenn es einen Deckensturz gibt der Nutzer seinen Kopf neigen bzw. senken muss. Wer nicht daran denkt kann sich verletzen.

Rollstuhllift
Der Rollstuhllift ist für Rollstuhlfahrer konzipiert. Der Einstieg ist für die meisten Rollstuhl-Typen leicht und individuell anpassbar. Ein Rollstuhllift soll eine Person incl. Rollstuhl in eine andere Etage bewegen. Dabei fährt der Benutzer auf eine Plattform, wo er durch Schranken und Abrollklappen gesichert wird.

Bezuschussung von Treppenliften

Wer einen Treppenlift benötigt kann einen Zuschuss beantragen. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, die auch kombiniert werden können.

Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung zahlt unter Umständen einen einmaligen Betrag, wenn eine Pflegestufe existiert. Wichtig ist, dass der Antrag gestellt werden muss, BEVOR der Treppenlift montiert wird. Laut Gesetz stehen jedem körperlich eingeschränkten Menschen (mit einer Pflegestufe 1-3) finanzielle Zuschüsse von bis zu 2557 Euro. (Stand 2015)

Finanzamt
Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Anschaffung eines Treppenliftes von der Steuer abgesetzt werden. Auskünfte hierzu erteilt das zuständige Finanzamt.

Rentenversicherung
Auch die Rentenversicherung beteiligt sich unter Umständen an den Kosten eines Treppenliftes. Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Rentenversicherung.

Sozialamt
Auch das Sozialamt beteiligt sich unter Umständen an den Kosten eines Treppenliftes. Auskünfte hierzu erteilt das zuständige Sozialamt.

Haftpflichtversicherung
Benötigt man einen Treppenlift aufgrund einer Fremdverschuldung kann die zuständige Haftpflichtversicherung die Kosten dafür übernehmen.

Berufsgenossenschaft
Die Berufsgenossenschaft zahlt Leistungen wenn diese durch einen Arbeitsunfall oder eine berufsbedingte Krankheit nötig werden.

 


 

Fachbegriffe

 

Akkuantrieb
Durch einen Akkuantrieb der bei ziemlich allen bekannten Herstellern vorhanden ist wird gewährleistet, dass eine Person auch bei Stromausfall den Lift benutzen kann. Moderne Treppenlifte laden den Akku an den Haltestellen automatisch auf. Die Veraltete Variante sind sogenannte Schleppkabel (siehe weiter unten).

Drehsitz
Ein Drehsitz ist Standard bei einem Sitzlift da sich der Benutzer so optimal hinsetzen kann. Es ist niemanden mit körperlichen Beschwerden bzw., Einschränkungen zuzumuten, erst auf die ersten Treppenstufen zu steigen um sich in den Sitzlift zu setzen.

Einbaudauer
Die Einbaudauer ist abhängig vom gewählten Lift und der Örtlichkeit. Sie kann zwischen ein paar Stunden oder auch 2 tagen liegen.

Fangvorrichtung
Eine Fangvorrichtung ist ähnlich der Sicherung bei einem Fahrstuhl. Sie verhindert das der Treppenlift unkontrolliert fährt.

Geschwindigkeitsbegrenzer
Der Geschwindigkeitsbegrenzer überprüft permanent die Geschwindigkeit des Liftes um die Sicherheit zu gewährleisten.

Parkposition
Die Parkposition ist eine Position außerhalb des Einsteige-/ bzw. Aussteige Punktes. Sie sorgt dafür, dass der Treppenlift bei Nichtbenutzung nicht stört.

Steigfähigkeit
Die Angabe der Steigfähigkeit eines Treppenliftes beschreibt, in welchem Winkel ein Treppenlift noch funktioniert bzw. die Schienen eingebaut werden können. Je steiler der Winkel ist, desto geringer ist der Platzverlust.

Schleppkabel
Diese veraltete Variante führt das Kabel (schleppt es) bei jeder Fahrt mit. Dadurch dass das Kabel dann immer bewegt wird altert es schneller und ist anfälliger für Verschleiß. Dieses System muss regelmäßig überprüft werden.

Tragfähigkeit
Normale Sitzlifte können etwa bis zu 120 Kilogramm befördern. Das ist aber Herstellerabhängig.

Treppe mit Kurve
Bei einer Treppe mit Kurve oder über Eck ist der Treppenlift natürlich teurer, da der Aufwand für das Produkt und die Montage deutlich höher ist.

Treppenlift in der Mietwohnung
Als Mieter haben Sie einen Anspruch auf einen barrierefreien Zugang zu Ihrer Wohnung (§ 554a Abs. 1 BGB).

Treppenlift in der Eigentumswohnung
Hier müssen Sie sich von den Eigentümern eine Zustimmung einholen, da es sich um eine bauliche Veränderung handelt.

Was kostet ein Treppenlift?
Grundsätzlich sind Treppenlifte nicht günstig, da sie in der Regel immer eine Maßanfertigung sind. Man sollte sich aber auf jeden Fall 2-3 Angebote einholen um die Preise zu vergleichen.

Tipp
Auch könnte man bei Google nach dem Anbieter suchen um zu sehen ob es etwas Negatives über seine Arbeit im Internet gibt. Das sollte man sowieso bei vielen Dingen machen. Lassen Sie sich auch ausführlich beraten. Anbieter die Ihnen ein Angebot erstellen möchten ohne vorher die Räumlichkeiten begutachtet zu haben sollte man besser meiden.

Gebrauchte Treppenlifte
Wenn ein Anbieter gebrauchte Treppenlifte hat von denen einer zu der Räumlichkeit passt oder angepasst werden kann ist das oftmals eine sehr gute Alternative. Ein gebrauchter Treppenlift kostet etwa die Hälfte eines Neuen – da kann man schon einiges sparen.

Treppenlifte leihen
Wer nur temporär einen Treppenlift benötigt kann diesen auch leihen. Hierfür gibt es diverse Anbieter.