Werbung

Wasser sparen

wasser sparen

Händewaschen, Zähneputzen, Rasieren: Wasser nicht immer laufen lassen
Wer hier einfach das Wasser laufen lässt vergeudet Wasser – und das nicht zu knapp. In der Minute laufen so zwischen 4 und 20 Liter Wasser durch, einfach so. Ungenutzt. Gerade beim Rasieren kann man etwas Wasser in das Waschbecken laufen lassen und den Rasierer zwischendurch darin auswaschen. Dazu benötigt man keinen Wasserstrahl. Beim Zähneputzen kann man auch einen Zahnputzbecher benutzen. Wenn man beim Zähneputzen das Wasser laufen lässt, vergeudet man ca. 12 Liter Trinkwasser völlig ungenutzt.

Einhebelmischer haben Vorteile
Im Gegensatz zu einem Zweihebelmischer haben Einhebelmischer den Vorteil, dass die gewünschte Temperatur schneller eingestellt werden kann – so kann man auch Wasser sparen. Einhandmischer und Elektronikarmaturen machen Schluss mit dem verschwenderischen hin und her beim Mischen von kaltem und warmem Wasser. Rüsten Sie Ihren Wasserhahn mit einem Perlstrahler (Durchflussbegrenzer) aus - damit sparen Sie bis zu 50% Wasser.

Mit Duschen Wasser sparen
Baden ist entspannend – keine Frage. Wer regelmäßig badet sollte sich aber im Klaren sein, das ein Vollbad mindestens ca. 140 Liter Wasser benötigt. Beim normalen Duschen kommt man auf ca. 18 – 30 Liter Wasserverbrauch. Durchflussbegrenzer senken die Wassermenge, die pro Minute durch den Hahn oder den Duschkopf fließt. Da dem Wasser mehr Luft beigemischt wird, bleibt der Strahl füllig wie zuvor, obwohl weniger Wasser durchläuft.

Die WC Spülung
Die Toilette ist einer der größten Verbraucher im Haushalt! Im Gegensatz zu früher haben WCs in der Regel zwei Spültasten. Eine für das kleine Geschäft und eine für das große. Für das kleine Geschäft reichen 3Liter Wasser verbrauch völlig aus. Alles andere ist Verschwendung und kann bis zu 8.000 Litern Wasser im Jahr ausmachen. Eine moderne Toilettenanlage amortisiert sich so recht schnell.

Geräte im Haushalt die Wasser verbrauchen
Waschmaschinen und Geschirrspüler verbrauchen Wasser. Die einen mehr, die anderen weniger. Wenn Sie sich eine neue Waschmaschine oder einen neuen Geschirrspüler kaufen möchten sollten Sie unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Kaufen Sie sich nur die aktuellste (Beste). Auch sollte man die Geräte nicht einschalten, solange sie nicht voll sind. Wegen 2 Hemden und einer Hose die Waschmaschinen laufen zu lassen ist wirklich reine Verschwendung. Ziehen Sie stattdessen lieber etwas anderes an oder meckern Sie am Ende des Jahres nicht über die Wasser Rechnung. Zweimal halb verbraucht auch im Spar Gang mehr als einmal voll!

Den Rasen wässern
Ein schön, kräftig grüner Rasen sieht gut aus. Die Frage ist: Was lassen Sie sich das kosten? Wenn Sie schon bereit sind Wasser für den Rasen zu opfern sollten Sie dies abends tun. In der Nacht kann das Wasser bis in die Wurzeln dringen und den Rasen zu Wachstum verleiten und kräftigen. Wer morgens wässert verschenkt einiges, denn durch die aufkommende Wärme verdampft ein Teil des Wassers. Beim Rasen lässt sich auch Wasser einsparen, wenn er in den Sommermonaten nicht zu kurz gemäht wird. 3-4 cm sollten immer stehen bleiben, um ein rasches Austrocknen des Erdreichs zu verhindern. Andernfalls kann der Rasen auch verbrennen. Wasser einsparen kann man auch, indem man sich eine oder mehrere Regentonnen aufstellt. Mit Adaptern werden diese an die Dachrinnen angeschlossen und bilden ein kostenloses Wasser Reservoir. Wer sich dann noch eine Gartenpumpe leistet hat sogar ordentlich Druck auf dem Gartenschlauch zum bewässern.

Regenwasser nutzen
Das Blumengießen sowie die Gartenbewässerung sollte auf keinen Fall mit Leitungswasser durchgeführt werden. Viel besser für die Pflanzen sowie das Portemonnaie ist die Verwendung von gesammeltem Regenwasser in Regentonnen. Gartenbesitzer, die eine Regentonne aufstellen, können so bis zu 1000 Litern Wasser im Jahr sparen. Pflanzen erst gießen, wenn die Sonne nicht mehr am Himmel steht. Die Pflanzen erholen sich bei Nacht.

Auto waschen
Auto Waschanlagen mit dem Blauen Engel: Hier wird Waschwasser mehrfach benutzt und Schadstoffe werden abgeschieden. Nebenbei: Muss das Auto wirklich jede Woche durch die Waschanlage?