Der passende Werkzeugkoffer: Darauf ist beim Kauf zu achten

Der Werkzeugkoffer bietet Platz für Schrauben, Zangen, Nägel und Co. Doch nur mit dem richtigen Werkzeugkoffer haben Sie lange Spaß an Handwerksarbeiten in Beruf und Freizeit. Worauf Sie beim Kauf eines Werkzeugkoffers achten müssen.

Die Größe entscheidet
Wer bereits einen Werkzeugkoffer besitzt, kann sich im Hinblick auf die Größe an dem alten Modell ausrichten. Jene, die zum ersten Mal einen Werkzeugkoffer erwerben, sollten sich am Equipment orientieren. Welche Hämmer, Schrauben und Muttern müssen in dem Koffer Platz finden? Werden zusätzliche Fächer für Spezial-Werkzeug und Reinigungs-Equipment benötigt? All diese Fragen gilt es vor dem Kauf zu beantworten. Ein kleiner Werkzeugkoffer genügt, wenn Sie gelegentliche Heimwerkerarbeiten durchführen. Für professionelle Schreiner und Zimmermänner empfiehlt sich ein geräumiges Modell mit ausreichend Platz.

Verarbeitung und Stabilität
Der Werkzeugkoffer kommt dort zum Einsatz, wo Späne fallen und Schmutz aufgewirbelt wird. Eine hochwertige Verarbeitung schützt den Koffer und das darin befindliche Werkzeug vor Beschädigungen. Allerdings ist ein Modell aus Metall deutlich schwerer als ein Kunststoff-Koffer.

Die Hersteller geben üblicherweise ein Maximalgewicht an, das der Koffer tragen kann. Wiegen Sie vor dem Kauf all Ihr Equipment auf einer Personenwaage, um schnell und einfach die passende Gewichtsklasse zu ermitteln.

Die Anzahl der Schubladen ist ebenso wichtig. Klassische Modelle verfügen in der Regel über zwei bis drei Schubladen, in denen neben Hammer und Zange auch kleines Zubehör wie zum Beispiel Schrauben oder Nägel Platz findet. Wer komplexere Arbeiten durchführt und dementsprechend mehr Werkzeug nutzt, sollte einen Werkzeugkoffer mit mindestens drei Schubladen wählen. Zusätzliche Halterungen und herausnehmbare Kästen sollten ebenfalls vorhanden sein – dann kann das Werkzeug leicht einsortiert werden.

Die große Auswahl an Werkzeugkoffern bietet für jeden Bedarf und jede Preisklasse das richtige Modell. Sparen sollten Sie bei der Auswahl des praktischen Tragegeräts jedoch nicht, denn hochpreisige Modelle halten meist länger und bieten in Sachen Haltegriff, Innenraum und Co. mehr Komfort.

 

Passend zum Thema